Walter Angonese gesehen von Günter Richard Wett

07.12. – 23.12.2011

Die bedeutenden architektonischen Ausformungen des Architekten werden in dieser Ausstellung durch das Auge des Fotografen Günter Richard Wett beleuchtet und verbildlicht. Nicht der Architekt gibt vor, wie seine Objekte zu sehen sind, sondern der Fotograf macht sich sein ganz persönliches fokussiertes und gefiltertes Bild.
Walter Angonese stammt aus Kaltern, wo er ein Architekturbüro betreibt. Bekannte Bauten die er oft in Kooperationen realisiert hat sind etwa das Landesmuseum Schloss Tirol, die Adaptierung der Festung Kufstein, Weingut Manincor in Kaltern, das Besucherzentrum Karersee oder die Radstation Lanz in Schabs.
„Mir geht es um das Wahrnehmen von Situationen, um das Verstehen von Orten, auch unabhängig von konkreten Aufgabenstellungen. Mich interessieren die Geschichten, die sich hinter Situationen verbergen. Dem kommt wohl mein neugieriges Wesen und die Tatsache sehr entgegen, dass ich in meinem Dörfli schon alles genau zu kennen glaube, bis hin zum Kanaldeckel vor meiner Vinothek Greti Battisti. Aus dieser Form von „Langeweile“ heraus habe ich mir meine Betrachtungsweise angeeignet, Orte und Situationen auch bewusst wahrzunehmen. Ausgehend von der Fokussierung eines Details und seiner Beziehung zum jeweiligen Umfeld. Ohne aber dadurch in ein overloading zu geraten.“

lg md sm xs