Aktion!

Gruppenausstellung
22.03.-22.03.2019
Bozen

fondazione live
Site‒specific interactions
in collaboration with Südtiroler Künstlerbund

Im Rahmen von fondazione live lädt die Stiftung Antonio Dalle Nogare in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Künstlerbund zu einem Abend künstlerischer Interaktionen mit ausgewählten Werken der Sammlung und der Architektur der Stiftung ein. 20 Künstlerinnen und Künstler präsentieren unveröffentlichte ortsspezifische Kunstinterventionen.

Es interagieren:
Leonhard Angerer, Stefan Alber, Claudia Barcheri, Erich Dapunt, Ruth Gamper, Hubert Kostner, Ingrid Klauser, Giancarlo Lamonaca, Sissa Micheli, Elisabeth Oberrauch, Lissy Pernthaler, Marco Pietracupa, Harald Plattner, Petra Polli, Kuno Prey, Matthias Schönweger, Leander Schwazer, Thomas Sterna, Othmar Treffer, Andrea Varesco.

 

Die Stiftung Antonio Dalle Nogare wurde von Antonio Dalle Nogare zur Förderung zeitgenössischer Kunst gegründet. Sie hat viele Gesichter, ist Formensprache, an welcher der Wandel der Gesellschaft ablesbar ist, sie ist Instrument des Dialogs zwischen Kunst, Architektur, Innovation und künstlerischer Recherche und ein Mittel, um unterschiedliche Rezipienten in diesen Dialog einzubeziehen. Sitz der Stiftung ist in Bozen. In der von den Architekten Walter Angonese und Antonio Marastoni entworfenen Architektur verfließen Kunst und Architektur zu einem spannungsvollen, harmonischen Ganzen. Das Anwesen schöpft eine besondere Kraft aus dem Zusammenspiel der Architektur, der geographischen Lage und der umliegenden Kultur- und Naturlandschaft.

 

Die Stiftung Antonio Dalle Nogare organsiert ab 2019 regelmäßige Interaktionsabende mit verschiedenen Akteuren der Zeitgenossenschaft aus allen Bereichen der Kunst. Der Südtiroler Künstlerbund ist einer der Partner dieser Initiative und gestaltet gemeinsam mit der Stiftung einen Projektabend. Ziel der Programmatik ist der Austausch, die Begegnung und die Verknotung zwischen der lokalen Künstlerschaft und der Stiftung Antonio Dalle Nogare.

 

Ausgehend von diesen Prämissen wird ein Abend gestaltet bei dem alle Mitglieder des Südtiroler Künstlerbundes aus den vier Bereichen, der Bildenden Kunst, der Architektur, der Literatur und der Musikkomposition eingeladen waren sich mit dem Ort, der Architektur und der Kunstsammlung Antonio Dalle Nogare auseinanderzusetzen, um anhand einer performativen Intervention aktiv als Einzelperson oder Gruppe teilzunehmen.

Dafür wird für einen Abend das gesamte Haus zum Begegnungsort zwischen lokaler Kunst, dem Ort und dem Bestand der Stiftung. Das Haus wird für das Publikum geöffnet und die Besucher bewegen sich frei durch die Ausstellungsräume, Projekträume, den Hof, die Bibliothek und die Blackbox, wo er/sie auf Interaktionsmomente zwischen lokaler Zeitgenossenschaft und die ausgestellten Exponate der Sammlung treffen.

Durch diese Aktion entstehen Kraftfelder, die zwei Realitäten zusammenführen und durch künstlerische Interventionen zum Leben erwecken, sodass ein direkter Austausch und Dialog zwischen Privatem und Öffentlichkeit, zwischen lokal und international und zwischen permanent und temporär entsteht.

 

22.3.2019, 19.30, Free Entry & Drinks
Free guided tour at 18.00

 

Foto: Luca Meneghel_Stiftung Antonio Dalle Nogare

lg md sm xs