Paul Flora – Aus den Memoiren eines Mittelschülers

Buchvorstellung
18.11.-18.11.2019
Landesbibliothek Dr. Friedrich Teßmann, Bozen

Präsentation eines einzigartigen Fundstücks aus dem
Nachlass des großen Zeichners und kritischen Zeitgenossen.

In knapp 50 mit eigenen Zeichnungen illustrierten Textminiaturen beschreibt der 18-jährige Paul Flora in seinen unverblümten „Memoiren“ witzig und äußerst respektlos den Alltag und den 1940 herrschenden Zeitgeist an seinem Gymnasium in Innsbruck. Neben seiner zeichnerischen Begabung zeigt sich bereits jenes große Formuliertalent, wie wir es aus späteren Texten und Veröffentlichungen kennen:
pointiert, ironisch bis sarkastisch, immer die Situation auf den Punkt bringend. Kommentierte bibliophile Ausgabe mit Jugendfotos und Faksimiles des im Ferdinandeum Innsbruck verwahrten Originals.

 

Montag, 18. November 2019, 20 Uhr
Landesbibliothek Dr. Friedrich Teßmann

A.-Diaz-Str. 8, 39100 Bozen, www.tessmann.it

 

Grußwort der Veranstalter
Zum Buch: Roland Sila, Kustos der Bibliothek des Ferdinandeum Innsbruck
Zum Künstler: Helena Pereña, Hauptkuratorin des Ferdinandeum Innsbruck

lg md sm xs