Förderprogramm „7 Sammler*innen und ein Künstler*in

01.01.-31.12.2020
Johannes Bosisio

Erste Ausgabe eines neuen Förderprogrammes „7 Sammler*innen und ein Künstler*in“ des Südtiroler Künstlerbundes.

„7 Sammler*innen und ein Künstler*in“ ist ein einfaches wie raffiniertes Förderprogramm des Südtiroler Künstlerbundes für junge Kunstschaffende und zur Stärkung des Vereins selbst, das am Montag erstpräsentiert wurde. 7 Südtiroler Kunstsammler*innen wählen jährlich eine/n Künstler*in aus. Der/die ausgewählte Künstler*in entwickelt und produziert eine neue 7-teilge Werkserie. Die Herausforderung für den jungen Kunstschaffenden ist es eine Serie zu schaffen, die als Gesamtwerk angelegt ist und gleichzeitig jedes der 7 Teile als einzigartiges Originalwerk besteht. Ziel der Initiative ist es über den Südtiroler Künstlerbund Künstler*innen zu fördern, einen wertschöpfenden Beitrag zur Stärkung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen des lokalen Kunstbetriebs zu leisten und sich im Kreise von Kunstliebhabern auszutauschen.

Am Montag wurde die erste Ausgabe abgeschlossen. Die Sammler*inne haben sich vor etwa einem Jahr für den jungen aufstrebenden Künstler Johannes Bosisio entschieden. Der junge Künstler hat in monatelanger intensiver Arbeit eine beeindruckende Werkserie geschaffen, die am Montag durch Verlosung unter den Sammler*innen aufgeteilt wurde. Die Überraschung war geglückt und dementsprechend die Freude unter den Sammler*innen groß, Johannes Bosisio überzeugte mit seinen großformatigen Öl auf Leinwand Arbeiten mit dem Titel „Modern Bodies“ auf voller Linie. Johannes Bosisio ist 1994 geboren, in Truden aufgewachsen, wo er von Kindesbeinen an im Atelier seines Vaters Robert mit der Malerei in Kontakt war, er hat kürzlich seine Ausbildung n der Kunsthochschule Weißensee in Berlin abgeschlossen und zieht in Kürze nach London, um dort sein Masterstudium am renommierten Royal College anzutreten.

Für 7 Kunstkenner*innen eine Serie schaffen zu dürfen ist für Johannes eine wichtige Chance und Anerkennung. Auch der Südtiroler Künstlerbund merkt an, dass durch diese Initiative nicht nur große Wertschätzung den Kunstschaffenden selbst, sondern auch der Arbeit des Künstlerbundes in Bezug auf Nachwuchsförderung gerecht wird und freut sich über die gelungene Erstausgabe. Das Format wird auch im kommenden Jahr weitergeführt.

 

Künstler Statement Werkserie „ Modern Bodies“
In seiner malerischen Auseinandersetzung beschäftigt sich Johannes Bosisio mit Abhandlungen von physischen Energien die beispielsweise bei Autounfällen freigesetzt werden. Energien, die, wie in der Serie „Modern Bodies“ in der Lage sind, Schwermetalle wie Chrom und Eisen zu verformen, verbiegen, zerstören aber auch neue Kompositionen erschaffen. Die Ambiguität und der Zwiespalt, die der Künstler bei der Aufarbeitung solcher Geschehnisse verspürt, sind der eigentliche Kern seiner Arbeit. Ausgehend von dem Buch „Crash“ von James Graham Ballard, welches von einer Gruppe Menschen erzählt, die sexuelle Lust aus der Inszenierung und Partizipation von und in Autounfällen gewinnen, untersucht der Künstler Veränderungen der menschlichen Psyche durch moderne Technologien und Konsumkultur.

Fotocredits: Günter Richard Wett

 

lg md sm xs